Investmentfonds

In einem Investmentfonds können nicht nur Unternehmen, sondern ebenfalls private Personen ihr Kapital anlegen beziehungsweise das Geld für sich arbeiten lassen. Dabei wird das Kapital natürlich möglichst gewinnbringend angelegt, um es anschließend beispielsweise zur Altersvorsorge zu nutzen oder sich einen besonderen Wunsch zu erfüllen.

Investmentfonds – was ist das?

KapitalEin Investmentfonds wird im Allgemeinen auch gerne nur Fonds genannt. Hierbei handelt es sich um ein Sondervermögen, das von einer bestimmten Fonds- oder auch Investmentgesellschaft verwaltet wird. Allerdings geht es hierbei nicht nur um das Kapital von einem, sondern von mehreren Anlegern. Das Geld der Anleger kommt komplett in einen Investmentfonds und wird dann von der jeweiligen Gesellschaft weiter investiert. Dabei wird generell darauf geachtet, dass die Investitionen gewinnbringend sind und keine beziehungsweise nur wenig Verluste gemacht werden. Wurde Gewinn erwirtschaftet, dann zahlt die Gesellschaft diesen im Zuge einer sogenannten Erfolgsbeteiligung an die jeweiligen Anleger aus. Vor der Auszahlung werden vom Gewinn jedoch noch die anfallenden Gebühren abgezogen.

Welche Investmentfonds gibt es?

InvestmentfondsMittlerweile wird eine Vielzahl unterschiedlicher Investmentfonds angeboten. Da die Investmentfonds die verschiedensten Anlagenrichtlinien und -ziele haben, empfiehlt es sich, sich vorab genauestens zu informieren. So gibt es beispielsweise Unterschiede bei der Sicherheit und den Ertragsaussichten. Ebenso sollte darauf geachtet werden, bei welchen Firmen beziehungsweise worin genau der ausgewählte Investmentfonds das Kapital weiterinvestiert. Zu denen im Allgemeinen üblichen Investmentfonds gehören unter anderem Aktien, Renten und Derivate. Aber auch Grundstücke sowie Immobilien und der Geldmarkt sind gefragt.

Weitere Fonds – weitere Anlagemöglichkeiten

MischfondsZudem ist es möglich, in sogenannte Mischfonds zu investieren. Diese besonderen Investmentfonds nutzen gleich mehrere von den oben genannten Anlageformen. Dazu werden Dachfonds angeboten, die jedoch in andere Fonds investieren. Indexfonds bilden dagegen einen eigenen INDEX ab, wie zum Beispiel den DAX.

Wo bekommt man Anteile für einen Investmentfonds?

Wer Kapital in einen Investmentfonds anlegen möchte, dem bieten sich gleich mehrere Optionen, Online Fondsvermittlerum Anteile zu erwerben. Die erste Anlaufstelle ist für viele Interessierte sicherlich zunächst die Bank oder Sparkasse. Die Kreditinstitute unterstützen die Anleger in der Auswahl. Jedoch muss hier normalerweise eine Vermittlungsgebühr, der Ausgabeaufschlag, beglichen werden, der durchaus bei über fünf Prozent liegen kann. Eine Alternative hierzu ist die Direktbank oder der Discountbroker. Diese unterscheiden sich jedoch nicht nur in ihrem Service, sondern ebenfalls durch die Ausgabeaufschläge. Dazu gibt es verschiedene Online-Fondsvermittler, die Börse sowie die Möglichkeit des Direktkaufs bei einer Investmentgesellschaft. Der Anleger hat hier somit die freie Wahl, wo er seine Anteile erwerben möchte. Da es jedoch gravierende Unterschiede gibt, sollte man die verschiedenen Investmentfonds unbedingt miteinander vergleichen.

Kommentare sind geschlossen