Kapitalanlage

Die ideale Kapitalanlage finden

Eine Kapitalanlage ist immer eine langfristige Investition von Geld. Nicht definiert ist allerdings, in welcher Form die Investition stattfindet, so dass höchst unterschiedliche Produkte verwendet werden können. Für eine individuelle Suche nach der passenden Kapitalanlage nutzen Sie unseren Kapitalanlage Vergleich.

Was ist das Ziel der Kapitalanlage?

KapitalanlageDie Rendite einer Kapitalanlage steht für die meisten Anleger im Vordergrund. Die Tagesgeld Zinsen müssen zu den Konditionen im Markt, den eigenen Erwartungen und der Risikobereitschaft passen. Die Kapitalanlage verfolgt grundsätzlich immer das Ziel, das Nettovermögen zu erhalten und im Idealfall zu erhöhen. Als Nettovermögen wird jener Betrag bezeichnet, der durch die Differenz von eigenem Vermögen abzüglich Verbindlichkeiten und Schulden entsteht. Um das reale Nettovermögen zu erhalten, muss auch die Inflation berücksichtigt werden. Die Zinsen, die für die Kapitalanlage erwirtschaftet werden, müssen höher sein, als die Inflation. Damit erhält oder steigert die Kapitalanlage die Kaufkraft eine Anlegers. Eine reine nominale Erhöhung des angelegten Kapitals muss nicht zwingend zu einer Erhöhung der Kaufkraft führen. Daher muss die Rendite in Prozent bekannt sein, um ein Anlageprodukt zu beurteilen.

Welche Kapitalanlagen können unterschieden werden?

Grundsätzlich ist nicht definiert, wie das Vermögen investiert werden muss, damit es als Kapitalanlage bezeichnet werden kann. Allerdings muss ein Anlageprodukt immer die Möglichkeit bieten, eine Rendite zu erzielen. Eine grobe Einteilung kann in Geldanlagen und Sachanlagen erfolgen. Bei Geldanlagen erfolgt keine Umwandlung des Geldes in eine andere Form. Hierzu gehören beispielsweise festverzinsliche Wertpapiere oder Anleihen. Bei Sachanlagen hingegen wird das Kapital eingetauscht, so dass das Kapital in einer anderen Form vorliegt. Hierzu gehören beispielsweise Grundstücke und Immobilien oder auch Aktien, die eine Beteiligung an einem Unternehmen darstellen.
Bereits diese Unterscheidung zeigt, wie groß der Markt ist. Daher sollte ein Anleger darüber informiert sein, wie sein Anlageprodukt funktioniert. Bekannte Formen wie Fonds können hierbei eine Sicherheit bieten, da sie häufig genutzt werden. Hier reicht ein überschaubares Wissen um die Anlageprodukte aus, wie beispielsweise die Risikoklasse oder in welche Güter genau der Fonds investiert.

Der Kapitalanlage Vergleich

Kapitalanlage mit passender RenditeEin Kapitalanlage Vergleich muss unterschiedliche Produkte vergleichbar machen. Einziger identischer Indikator ist dabei die Rendite, die mit einem Produkt erzielt werden kann. Hierbei ist zu bedenken, dass nicht die derzeitige Rendite verglichen werden muss. Vielmehr ist die zukünftig zu erwartende Rendite ein wichtiges Kriterium. Wurde die zukünftig zu erwartende Rendite ermittelt, müssen noch die Kosten berücksichtigt werden. Häufig werden Gebühren für die Kapitalanlage fällig, die dann die Rendite mindern. Diese Kosten können sowohl als feststehender Betrag wie auch als prozentualer Anteil an der Kapitalanlage vorliegen. Erst wenn diese Kosten feststehen und von der zu erwartenden Mindestrendite abgezogen wurden, kann ein Vergleich stattfinden. Die beste Geldanlage ist jene, die die höchste Rendite verspricht.
Die Rendite ist allerdings nicht das einzige Kriterium für die Anlage. Vor allem die persönliche Risikoneigung sollte berücksichtigt werden. Anleger, die auch höhere Risiken eingehen möchten, haben hier einen wesentlichen höheren Spielraum, da nahezu alle Anlageprodukte möglich sind. Sicherheitsorientierte Anleger müssen sich auf niedrige Risikoklassen beschränken. Zugleich ist auch der Betrag ausschlaggebend, der angelegt werden kann. Einige Anlageformen verlangen einen hohen Geldbetrag, der angelegt werden muss. Steht dieses Kapital nicht zur Verfügung, kann keine Investition stattfinden oder es muss eine Ausweichmöglichkeit gesucht werden. Diese Ausweichmöglichkeiten stehen in der Regel vielfältig zur Verfügung. Ein Kriterium ist der Anlagezeitraum. Wird das Geld langfristig nicht benötigt, dann können auch Produkte ausgewählt werden, bei denen das Geld über einen langen Zeitraum nicht verfügbar ist. Zudem können dann auch Produkte verwendet werden, die kurzfristig Verluste erzielen, langfristig allerdings deutliche Gewinne ermöglichen.

Kommentare sind geschlossen