Kapitallebensversicherung

Die Familie absicherung und für Alter ansparen

Die Kapitallebensversicherung ist ein Produkt, das sowohl das Sterberisiko absichert, wie auch zur Altersvorsorge dient. Im Versicherungsfall steht vor allem die Absicherung der Hinterbliebenen im Mittelpunkt. Die Kapitallebensversicherung ist damit ein Produkt, das zwei unterschiedliche Ziele verfolgt: Absicherung und Vorsorge.

Absicherung des Risikos mit der Kapitallebensversicherung

Kapitallebensversicherung zum Absicherung und VorsorgeEin wesentlicher Teil der Kapitallebensversicherung ist die Absicherung der Hinterbliebenen im Falle des Todes des Versicherungsnehmers. Hierfür wird eine Versicherungssumme vereinbart, die mit dem Ableben des Versicherungsnehmers ausgezahlt wird. Die Summe ist in der Regel hoch genug, um die Rückzahlung von Verbindlichkeiten bis hin zur Abzahlung eines Immobilienkredits zu ermöglichen. Damit sollen die Erben vor dem Verlust ihrer Existenz bewahrt werden. Allerdings gibt es Kriterien, die eine Auszahlung verhindern. Oftmals ist Selbstmord ein Kriterium, das die Auszahlung verhindert. Auch Wartezeiten können in einer solchen Versicherung vereinbart werden. Diese Vereinbarungen schützen die Versicherung vor illegalen Aktivitäten, die im Zusammenhang mit der Versicherung stehen könnten.

Kapitalbildung mit der Kapitallebensversicherung

Ein wichtiger Teil der Kapitallebensversicherung ist die Bildung von Kapital für das Alter. Hierfür Die Prämien sind dabei so hoch, dass Gelder angespart werden, die von der Versicherung angelegt werden. Durch die Geldanlage werden dann Zinsen erwirtschaftet, die ausgeschüttet werden und damit die angesparte Geldsumme erhöhen. In der Regel bieten die Lebensversicherer auch Garantiezinsen, die auf jeden Fall ausgezahlt werden. Für die Ansparphase wird eine vertragliche Laufzeit vereinbart. Die Gesamtsumme wird dann am Ende der Vertragslaufzeit ausgezahlt.
Die Kapitallebensversicherung bietet für jeden Anlagetyp eine passende Option. Während einige Anleger kein Risiko eingehen möchten, sind andere Anleger sehr risikobereit. Diesbezüglich bieten die Lebensversicherer die Möglichkeit, das Produkt individuell anzupassen. Beispielsweise gibt es Produktvarianten, die nur in sichere Anlagen investieren. Andere Produkte investieren hingegen nur in Aktienmärkte und Fonds. Der Anleger kann die Lebensversicherung dadurch seinen Vorlieben anpassen.

Voraussetzungen für den Abschluss

Die Kapitallebensversicherung kann von jeder Person abgeschlossen werden. Grundsätzlich ist allerdings ein Antrag auszufüllen, der auch bestimmte gesundheitliche Risiken abfragt. Auch das Alter spielt eine Rolle, geht es um den Abschluss der Versicherung. Die Abfrage der gesundheitlichen Risiken soll ausschließen, dass der Antragsteller die Versicherung abschließt weil er sich bewusst ist, dass er nicht mehr lange leben wird. Fragen dieser Art beziehen sich auf Vorerkrankungen wie beispielsweise Tumoren. Zugleich wird auch der derzeitige gesundheitliche Zustand abgefragt. Ein Ausschlusskriterium kann beispielsweise das Vorliegen einer Herzerkrankung sein. Auch psychische Erkrankungen wie Depressionen chronischer Natur können den Abschluss einer solchen Lebensversicherung verhindern. Normale Erkrankungen spielen für den Abschluss der Versicherung hingegen keine Rolle.

Kommentare sind geschlossen