Transaktionsgebühren

Transaktionsgebühren – vergleichen und sparen

Transaktionsgebühren sind fast überall zu finden, wo es um Geld und Geldanlagen geht. Bekannt ist diese besondere Form der Gebühren aber vor allem im Aktienhandel, wie hoch die Transaktionskosten jedoch ausfallen, das liegt immer im Ermessen des jeweiligen Brokers.

Woran orientieren sich die Transaktionsgebühren?

TransaktionsgebührenWer mit Aktien handelt, der achtet in erster Linie natürlich auf die Kurse, von Interesse sollten aber auch die Transaktionsgebühren sein, die sich am Kurswert der Aktien orientieren. Viele Broker verlangen hohe Transaktionsgebühren, wenn der Kurs einer bestimmten Aktie steigt, leider bleiben die Gebühren vielfach hoch, selbst wenn der Kurs der Aktie wieder fällt. Grundsätzlich gilt aber: Wenn der Kapitaleinsatz hoch ist, dann fallen die Transaktionsgebühren niedriger aus.

Nur ein Teil der anfallenden Kosten beim Aktienhandel

Die Transaktionsgebühren sind nur ein Teil der Kosten, die auf den Trader zukommen, wenn er mit Aktien handelt. Die jährlich anfallenden Pauschalkosten und die Kosten für das Aktiendepot schmälern ebenfalls die Rendite. Daher ist es wichtig, die Broker sehr genau miteinander zu vergleichen, denn sonst kann es passieren, dass auch eine hohe Rendite von den unterschiedlichen Gebühren auf ein Minimum reduziert wird.

Gibt es einen Richtwert?

Die Höhe der Transaktionskosten ist sehr unterschiedlich und daher ist es schwer, hier einen Richtwert zu nennen. So verlangen die großen Filialbanken im Schnitt ein Prozent des jeweiligen Kurswertes einer Aktie und rund 0,5 %, wenn es um die Transaktionskosten von Optionen und Anleihen geht. Günstiger sind die Direktbanken, die ausschließlich im Internet arbeiten, denn hier werden bis zu einer Handelssumme von 5000,- Euro zwischen fünf und zwölf Euro fällig, bei Ordern, die bis 10.000 Euro gehen, sind es 20,- bis 30,- Euro. Handelt es sich um eine größere Summe, dann muss der Trader auch schon mal 50,- Euro oder mehr bezahlen. Die Onlinebroker bieten oftmals eine Pauschale für die Transaktionskosten an, dafür bekommt der Kunde jedoch ein kostenloses Depot.

Kommentare sind geschlossen