Keine Zinsen mehr – warum das Tagesgeld unattraktiv wird

Lange Zeit war das Tagesgeldkonto eine tolle Alternative zum Sparbuch. Das Konto ist schnell eingerichtet, das Geld steht jeden Tag ohne bürokratischen Aufwand zur Verfügung und die Zinsen können sich auch sehen lassen. Das Tagesgeldkonto ist ein leicht zu handhabendes Konto geblieben, aber das mit den Zinsen stimmt so nicht mehr. Immer mehr Banken zahlen überhaupt keine Zinsen mehr für das Konto, insgesamt sind es jetzt 375 Banken, die die Zinsen für das Tagesgeldkonto komplett gestrichen haben.

Jetzt trifft es die deutschen Sparer

Sparer haben es schwer

Die Sparer müssen leiden

Es hat sich schon vor einiger Zeit abgezeichnet, dass die Zinsen für das Tagesgeldkonto gestrichen werden. Schuld daran ist die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank, die auch vor einem an sich so sicheren Konto nicht halt macht. Trotzdem trifft die Niedrigzinsphase die deutschen Sparer jetzt mit voller Wucht, denn knapp die Hälfte der Banken hat sich entschlossen, keine Zinsen mehr für das Tagesgeld zu zahlen. Aber das ist noch nicht alles, denn einige Banken haben aktuell nicht nur für das Tagesgeldkonto die Zinsen gestrichen, auch andere Produkte, die für viele Anleger einmal sehr attraktiv waren, sind heute kein Thema mehr.

Am Ende bleibt nichts

Wer hat vor wenigen Jahren damit gerechnet, dass es für das beliebte Tagesgeldkonto einmal keine Zinsen mehr geben würde? Das Tagesgeld hatte sich sehr gut entwickelt und dem alten klassischen Sparbuch langsam, aber sicher den Rang abgelaufen. Jetzt sieht es ganz anders aus, denn von den 795 Banken in Deutschland, die ein Tagesgeldkonto für ihre Kunden im Angebot haben, zahlen 375 Banken keine Zinsen mehr. Aber auch bei den Banken, die noch Zinsen zahlen, dürfen sich die Sparer keine allzu großen Hoffnungen machen, denn die Zinssätze liegen meist unter einem Prozent. Mittlerweile liegen „gute“ Angebote bei 0,0125 %, was bei einer Anlagesumme von 10.000 Euro im Jahr 1,25 ausmacht.

Wo gibt es noch „gute“ Zinsen?

gute Zinsen

Wo gibt es noch eine attraktive Verzinsung?

Die besten Angebote für alle, die 10.000 Euro oder mehr auf einem Tagesgeldkonto sparen wollen, bietet aktuell die Consors Bank. Die Bank garantiert allen neuen Kunden Zinsen in Höhe von 0,8 %, für die Dauer von maximal einem halben Jahr. Dicht dahinter liegt die niederländische Bank East West Direkt, die es immerhin noch auf 0,75 % Zinsen bringt. Nur 0,67 % Zinsen hat die Rabobank im Angebot und 0,6 % Zinsen gibt es bei der PSD Bank Niederbayern-Oberpfalz und auch bei der Renault Bank. Selbst wenn es lachhaft klingt, aber diese Banken ermöglichen ihren Kunden beim Tagesgeldkonto einen Sparbetrag zwischen 60,- Euro und 75,- Euro im Jahr, bei einer Sparsumme von mindestens von 10.000 Euro.

Wie sieht es beim Festgeld aus?

Neben dem Tagesgeld erfreut sich auch das Festgeld immer noch großer Beliebtheit. Aber auch hier müssen die Sparer Federn lassen, wenn es um die Zinsen geht. Zwei Prozent sind heute maximal noch möglich, aber diese Angebote gelten oftmals nur für neue Kunden, die ihr Geld mindestens für die Dauer von zehn Jahren anlegen wollen. Wer sich für diese Angebote interessiert, der sollte immer bedenken, dass man für die Dauer von zehn Jahren nicht ans Geld kommt.

Die Banken können die Zinsen weiter senken, auch ohne die Kunden vorher zu informieren. Alle, die wissen wollen, wie hoch die Zinsen im Moment sind, müssen von Zeit zu Zeit bei ihrer Bank anrufen.

Bildquellen: „sparer-haben-es-schwer.jpg“ geralt – pixabay.com / „gute-zinsen.jpg“ peter-facebook– pixabay.com

Kommentare sind geschlossen